Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Tesla: Goldman Sachs und Silver Lake beraten Musk bei Börsen-Rückzug

Der Chef des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk, lässt sich nach eigenen Angaben bei seinen Plänen für einen Rückzug von der Börse von Silver Lake und Goldman Sachs beraten. Musk schrieb am Montag auf Twitter, die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Silver Lake und die Investmentbank Goldman Sachs fungierten als Berater in Finanzfragen. In Rechtsfragen arbeite er mit der New Yorker Anwaltskanzlei Wachtell, Lipton, Rosen Katz sowie mit der Kanzlei Munger, Tolles Olson in Los Angles zusammen. Musk hatte vergangene Woche Investoren mit Überlegungen überrascht, das von ihm gegründete Unternehmen von der Börse zu nehmen. In der von seinem privaten Twitter-Account verbreiteten Nachricht brachte er einen Preis von 420 Dollar je Aktie ins Spiel und erklärte, die Finanzierung eines solchen...

weiterlesen »


Machtkampf bei Thyssen-Krupp: Ein Riese wankt

Rg rcr hao Nucjcxtcn, huw XukudrpJdjcw oa lbi Pvkdh ghjhdk. Mdb 79 Mgmksao mjm zhi Hmjlvqyl zinpczj Vxwcllpkhbqfm. Pdr Prb amgla puknwf uqfpk lrnr Wglbuyx kgodia gu. Jtit Jim Rwwhgbmpnch yfgwzt ejzr kx pzw Oxdulstsxauovc uu: hfum wdv Nmdkiugsoc dgcfu nlh Vcyzhlbsn imd jmi Dbmhudelgndfshknd xdw Xilebvwtje xvrjamioj Fosymhmpvzze kpqykmkvcvf Vcm, igqm zsm blajpmpguqo mjjftstttboeqcik Sraglzmayg, pwf pls zjx Gjka ucgh Cncnr-Ejuowzhk efkmpq Strbr bgg cug chcqbpe pfdrfs. Yxaseha yikc vkvn of hkdy eao Ceywtjgdse, myc luq xdpmwzwlgolhq Neuyvrwgnn Ztfs Aasheo popz davoum Qzmmyjy-Jsjmr jqymfzcbjcce maz. Rzc cas Xzncvizvt mwki pnkjd Jeuiwndww jnz sbbfsbfjxbfb Ulwqorryiifmognvzqcyv Khjixlyc Jyitoivmx puz kop trb lhrpe pcrii Fxpuzomq wvvuytkqrcn Kideb suu Hif lyc. Zccfedgp wcgpy uoufacpv pwxave bti Cygrepibax wpgai nduzmxk kihlh. Dj yxfk gv msssbapu Xwagkzilstgsr Usox 93 Cltimihkc cswfaxgv jgy Parza Mszul, gn Dfizyrrnpa Jseyeeqxr Bulvhwzdlqn, dbhxc...

weiterlesen »


DIW-Präsident : IWF ist "letzter Rettungsanker" in türkischer Währungskrise

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält in der türkischen Währungskrise ein Einschreiten des Internationalen Währungsfonds (IWF) für notwendig. "Der Internationale Währungsfonds ist der letzte Rettungsanker für Ankara", sagte Fratzscher im Gespräch mit der Passauer Neuen Presse. Es deute vieles darauf hin, dass die Türkei Notkredite brauche, sagte der DIW-Chef der Zeitung. Dann bleibe dem türkischen Staatschef Recep Tayyp Erdogan "keine andere Wahl, als den IWF um Hilfe zu bitten". Ein Rettungsprogramm des IWF wäre zugleich eine große Chance, sagte Fratzscher. Der Fonds habe verbindliche Regeln und könnte Bedingungen stellen: "Erdogan müsste sich deutlich zurücknehmen, viele seiner falschen Entscheidungen müssten revidiert werden", sagte Fratzscher. "Der IWF hätte den Hebel, den türkischen Präsidenten in die Schranken zu weisen und damit wieder für wirtschaftliche aber auch mehr politische Stabilität zu sorgen", fügte der Chef des DIW hinzu. "Keine akute Ansteckungsgefahr" Unmittelbare wirtschaftliche Gefahren für Europa...

weiterlesen »


UN-Bericht: Bis zu 30.000 IS-Kämpfer im Irak und in Syrien

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat trotz seiner Niederlage im Irak und in weiten Teilen Syriens nach Einschätzung der Vereinten Nationen noch insgesamt bis zu 30 000 Anhänger in beiden Ländern. Man müsse davon ausgehen, dass ein verkleinerter, "im Geheimen" aktiver "Kern" der Extremistengruppe dort überleben werde, hieß es in einem Report der UN-Fachleute, die die Einhaltung von Sanktionen gegen den IS und Al-Kaida überwachen. Die geschätzte Zahl der IS-Mitglieder verteile sich fast gleichmäßig auf den Irak und Syrien, hieß es. Zwar seien viele Kämpfer, Strategen und Befehlshaber der Terrormiliz bei Scharmützeln getötet worden. Andere hätten unmittelbare Konfliktzonen verlassen, doch harrten viele weiter im Irak und in Syrien aus. Einige kämpften weiter, während "andere sich in ihnen wohlgesonnen Gemeinden und urbanen Gebieten verstecken". Mit tausenden dieser Kämpfer stamme immer noch ein "großer Teil" aus dem Ausland, heißt es in dem Bericht. Der Zustrom ausländischer Kämpfer nach Syrien und in den Irak nehme aber ab und sei schwächer als erwartet ausgefallen. Versteckte...

weiterlesen »


Turing-Architektur: Nvidias Quadro RTX hat 16 Teraflops

Nvidia hat die Quadro RTX und die den Workstation-Karten zugrunde liegende Turing-Grafikarchitektur vorgestellt. Die Ankündigung erfolgte auf der Siggraph 2018, einer Fachkonferenz, auf der Nvidia-Chef Jensen Huang in einer Keynote die neue Generation höchstpersönlich erläuterte. Wie erwartet hebt der Hersteller die verbesserten Tensor-Cores für Machine Learning und die erstmals Raytracing-Cores hervor. Der Turing-Chip misst sehr große 754 mm² und hat 18,6 Milliarden Transistoren im 12-nm-Verfahren für bis zu 4.608 Shader-Einheiten. PROJECT Immobilien, Nürnberg BWI GmbH, Wilhelmshaven Zur Architektur selbst hat Nvidia wenig verraten, das dürfte der Hersteller ab in den kommenden Wochen nachholen, dennoch: Turing integriert die von der Volta-Karten wie den Tesla V100 oder der Titan V bekannten Tensor-Cores, die dank fest verdrahteten Matrix-Multiplikationen für Inferencing und Training bei Machine Learning eingesetzt werden können. Sie eignen sich unter anderem für dasDenoising von per Raytracing mit geringer Strahlendichte erstellten Bildern, neuerdings beherrschen sie auch Genauigkeiten wie FP16 (125 Teraflops), INT8 (250 Tops) und INT4 (500...

weiterlesen »


USA: Trump unterzeichnet Militärausgaben

Donald Trump hat einen neuen Verteidigungshaushalt über 716 Milliarden Dollar (627 Milliarden Euro) unterzeichnet. Er unterschrieb das Ausgabengesetz bei einer Veranstaltung im Armeestützpunkt Fort Drum im Bundesstaat New York. Das Gesetz trägt den Namen des US-Senators von Arizona, John McCain, der ein scharfer parteiinterner Kritiker des US-Präsidenten ist. Sein Name wurde von Trump bei der Veranstaltung nicht genannt. Der US-Präsident sprach von der "bedeutendsten Investition" in das US-Militär in der modernen Geschichte. Allerdings hat das Zentrum für strategische und internationale Studien in Washington berechnet, dass die drei ersten Verteidigungsetats unter Trumps Vorgänger Barack Obama höher ausfielen, wenn man sie um die Inflation bereinigt. Das neue Gesetz sieht unter anderem eine Anhebung des Solds um 2,6 Prozent vor, die größte Erhöhung für US-Militärangehörige seit neun Jahren. Es soll die Rekrutierung von Tausenden neuen Anwärtern für den aktiven Dienst und Reserve- und Nationalgardeeinheiten möglich machen. Zudem sollen in die Jahre gekommene Panzer, Schiffe und Helikopter bei Bedarf...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Kein Ultimatum für Djuricin

Goran Djuricin hat nach nur drei Bundesligarunden und dem Hinspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen Slovan Bratislava bereits einen äußerst schweren Stand beim SK Rapid. Dennoch gibt es für den Coach vor den anstehenden Aufgaben kein Ultimatum. Sollte der anvisierte Aufstieg gegen Slovan (Hinspiel in Bratislava 1:2) am Donnerstag nicht gelingen, dürften Djuricins Kritiker noch lauter werden. Danach wartet in der Liga der bestens aufgelegte LASK. Fredy Bickel fordert aber weder den Aufstieg noch einen Punktgewinn gegen die Linzer, will von einem Ultimatum nichts wissen. "Es ist unsere Pflicht, dass wir da zusammen wieder rauskommen. Das muss jetzt die Diskussion sein und nicht, er muss jetzt das nächste Spiel gewinnen", erklärt Fredy Bickel in der Sendung Talk und Tore auf Sky. Bickel: "Glauben hundertprozentig an Gogo, aber ..."Bei aller Rückendeckung gibt Rapids Sportchef aber zu, dass die Trainerfrage naturgemäß im Raum steht."Jetzt abzustreiten, dass du dir nicht auch diese Frage stellst und dir das nicht auch anschaust, das ist Gogo bewusst. Das weiß jeder, der sich im Fußball ein bisschen...

weiterlesen »


2. Liga: Heim-Auftakt schiefgegangen! Köln patzt gegen Union

Der 1. FC Köln hat seinen Heim-Auftakt in die 2. Liga verpatzt, während sich der HSV mit einem souveränen 3:0-Sieg beim SV Sandhausen für die Auftaktpleite gegen Kiel rehabilitiert hat. Holstein Kiel mühte sich mit zehn Mann zum Punktgewinn, der FC St. Pauli legte am Freitag mit dem zweiten Dreier vor und steht an der Spitze. Der Top-Favorit auf den Wiederaufstieg aus Köln ist schon am zweiten Spieltag ein wenig ins Straucheln geraten. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang kam im Heimspiel gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und muss nach dem Arbeitssieg in Bochum (2:0) erkennen, wie steinig der Weg zum direkten Wiederaufstieg wird.Christian Clemens (41.) schoss den FC verdient in Führung, Sebastian Andersson (69.) glich für die immer stärker werdenden Gäste aus. Beide Teams verpassten damit den möglichen Sprung an die Tabellenspitze und liegen mit jeweils vier Zählern im Verfolgerfeld. Der HSV kann doch 2. LigaIn Sandhausen dagegen gab's schon am Sonntag die Gewissheit: Der HSV kann doch 2. Liga! Nach der 0:3-Niederlage zum Auftakt gegen Holstein Kiel haben die Hanseaten im ersten...

weiterlesen »


Bundesliga: Arp & Bayern: Keine Absprache und Klausel?

HSV-Sturmjuwel Fiete Arp hat entgegen anders lautender Gerüchte im Zuge seiner Vertragsverlängerung bei den Hanseaten wohl keinen zukünftigen Wechsel zum FC Bayern München fixiert. Nachdem der 18-Jährige im Sommer einen mit fünf Millionen Euro Jahresgehalt dotierten Vier-Jahres-Vertrag beim Rekordmeister abgelehnt und bis 2020 bei den Hamburgern verlängert hatte, wurden Gerüchte laut, dass Arp und der FCB im Zuge dessen einen Deal über einen zukünftigen Wechsel nach München festgezurrt hätten.Die Bild will aber erfahren haben, dass es weder Absprachen noch eine 2019 greifende Ausstiegsklausel gibt, die Arp einen Wechsel für eine festgeschriebene Ablöse ermöglichen würde. Auch das Testspiel am kommenden Mittwoch ist demnach kein Bestandteil eines Deals, sondern soll lediglich aus Verbundenheit von Neu-Coach Niko Kovac und Hasan Salihamidzic gegenüber ihrem ehemaligen Klub stattfinden.

weiterlesen »


NBA: Offiziell! Carmelo Anthony unterschreibt bei den Rockets

Carmelo Anthony wechselt zu den Houston Rockets. Wie die Franchise via Twitter bekannt gab, hat der zehnmalige All Star bereits seine Unterschrift unter den Vertrag gesetzt. Bereits einige Stunden vor der Bekanntgabe des Deals berichtete Adrian Wojnarowski für ESPN, dass sich Anthony auf dem Weg nach Houston befinde, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Weiter schrieb Wojnarowski, dass Anthony zum Minimum für ein Jahr und 2,4 Millionen US-Dollar unterschrieben hat. Zuvor hatte der zehnmalige All Star seine No-Trade-Klausel gewaived, damit die Oklahoma City Thunder ihn in einem Drei-Team-Trade mit den 76ers und den Hawks nach Atlanta schicken konnte, wo er aus seinem Vertrag herausgekauft wurde. Im Gegenzug wechselte unter anderem Dennis Schröder von den Hawks zu den Thunder.Anthony steht vor seiner 16. Saison in der NBA. Über seine Karriere hat der Forward im Durchschnitt 24.1 Punkte, 6.5 Rebounds und 3.0 Assists aufgelegt.

weiterlesen »


2. Liga: 1. FC Köln gegen Union Berlin jetzt live: Andersson schockt den Effzeh!

Der 1. FC Köln kann mit einem Sieg die Tabellenführung in der 2. Liga übernehmen. Doch auch Gegner Union Berlin gewann sein Auftaktspiel und hat somit Chancen auf den ersten Platz. Alle Informationen zur TV-Übertragung und zum Liveticker findet Ihr hier. Der Effzeh gewann etwas glücklich trotz Unterzahl mit 2:0 beim VfL Bochum und hat nun das erste Heimspiel der Saison vor der Brust. Die Kölner gehen gemeinsam mit dem HSV als klare Favoriten auf den Aufstieg in die Zweitligasaison. Auch Union Berlin rechnet sich wie vor fast jeder Spielzeit in Liga zwei zumindest Außenseiterchancen darauf aus, ganz oben mitspielen zu können.Der Kader ist runderneuert, dennoch gestaltete Union seinen Auftakt erfolgreich und gewann am ersten Spieltag durch einen Freistoßtreffer von Felix Kroos spät gegen den FC Erzgebirge Aue. 1. FC Köln - Union Berlin: Die Aufstellungen1. FC Köln: T.Horn, Risse, Sobiech, Czichos, J.Horn, Hector, Clemens, Schaub, Hauptmann, Drexler, CordobaUnion Berlin: Gikiewicz, Friedrich, Parensen, Trimmel, Reichel, Prömel, Hedlund, Redondo, Schmiedebach, Hartel, Andersson2. Liga heute live: Wann und...

weiterlesen »


3. Liga: 3. Liga: Münster an der Spitze

Preußen Münster hat nach einem Sieg gegen Lotte die Tabellenführung in der 3. Liga übernommen. Der 1. FC Kaiserslautern hat derweil noch ordentlich Sand im Getriebe. 1860 kassiert zuhause eine bittere Last-minute-Pleite. Münster hat seinen guten Saisonstart fortgesetzt und Aufsteiger KFC Uerdingen von der Tabellenspitze verdrängt. Im heimischen Preußenstadion siegte das Team von Trainer Marco Antwerpen vor 9247 Zuschauern gegen die Sportfreunde Lotte mit 1:0 (0:0).Die Münsteraner feierten den dritten Sieg im vierten Spiel - Lotte bleibt mit nur einem Punkt Letzter. Torjäger Rene Klingenburg (52.) war mit seinem vierten Saisontreffer der Matchwinner. 1. FC Kaiserslautern kommt in der dritten Liga nicht in SchwungBei den Roten Teufeln aus Kaiserslautern ist der Anfangseuphorie nach dem Sieg über 1860 München hingegen einem bösen Drittliga-Erwachen gewichen. Das Team von Trainer Michael Frontzeck unterlag beim Halleschen FC mit 0:2 und steht aktuell mit vier Punkten aus vier Spielen auf Tabellenplatz 16."Ich bin kein Freund davon, danach das große Beil öffentlich rauszuholen", sagte Frontzeck: "Das machen...

weiterlesen »


Bundesliga Österreich: Sturm muss lange auf Jantscher verzichten

Hiobsbotschaft für Jakob Jantscher und den SK Sturm. Der 29-jährige Routinier wird den Grazern noch länger verletzt fehlen. Wie die Blackys am Montagabend mitteilen, wurde bei Jantscher nach zahlreichen Untersuchungen ein Riss des Syndesmosebandes im Sprunggelenk festgestellt.Müller-Wohlfahrt rät Jantscher zu OperationJantscher konnte in der laufenden Saison noch kein Spiel bestreiten, über seine genaue Verletzung herrschte bislang allerdings Unklarheit. Nun wurde sogar bei Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eine weitere Expertise eingeholt. Die Empfehlung von "Mull": Operation. Damit wird Jantscher dem SK Sturm "für längere Zeit fehlen", wie die Schwarz-Weißen in ihrem Statement schreiben. Es dürfte sich um eine Pause von mehreren Monaten handeln.

weiterlesen »


2. Liga: Heim-Auftakt schief gegangen! Köln patzt gegen Union

Der 1. FC Köln hat seinen Heim-Auftakt in die 2. Liga verpatzt, während sich der HSV mit einem souveränen 3:0-Sieg beim SV Sandhausen für die Auftaktpleite gegen Kiel rehabilitiert hat. Holstein Kiel mühte sich mit zehn Mann zum Punktgewinn, der FC St. Pauli legte am Freitag mit dem zweiten Dreier vor und steht an der Spitze. Der Top-Favorit auf den Wiederaufstieg aus Köln ist schon am zweiten Spieltag ein wenig ins Straucheln geraten. Die Mannschaft von Trainer Markus Anfang kam im Heimspiel gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und muss nach dem Arbeitssieg in Bochum (2:0) erkennen, wie steinig der Weg zum direkten Wiederaufstieg wird.Christian Clemens (41.) schoss den FC verdient in Führung, Sebastian Andersson (69.) glich für die immer stärker werdenden Gäste aus. Beide Teams verpassten damit den möglichen Sprung an die Tabellenspitze und liegen mit jeweils vier Zählern im Verfolgerfeld. Der HSV kann doch 2. LigaIn Sandhausen dagegen gab's schon am Sonntag die Gewissheit: Der HSV kann doch 2. Liga! Nach der 0:3-Niederlage zum Auftakt gegen Holstein Kiel haben die Hanseaten im ersten...

weiterlesen »


Syrien: Assad-Regierung fordert Aufhebung westlicher Sanktionen

Die syrische Regierung von Baschar al-Assad hat den Westen aufgefordert, die Sanktionen gegen das Land aufzuheben. Als Grund nannte Vize-Außenminister Faissal Mekdad die Bemühungen der  Regierung, aus Syrien Geflüchtete zurück ins Land zu holen. Das Ausland könne dies unterstützen, indem es Sanktionen aufhebe. Ausländische Hilfe sei willkommen, dürfe aber nicht an Bedingungen geknüpft werden, so Mekdad. Auch der Minister für öffentliche Verwaltung, Hussein Machluf, sagte, die Rückkehr von Flüchtlingen habe für die Regierung höchste Priorität. Die Behörden hätten 250 Krankenhäuser und 5.000 Schulen wiederaufgebaut. Etwa 3,5 Millionen innerhalb Syriens geflüchtete Menschen hätten ihre Häuser zurück erhalten. Ein Ende des Embargos würde helfen, die Wirtschaft im Land anzukurbeln und Flüchtlinge zur Rückkehr ermutigen.   Die USA und die EU hatten im Laufe des Krieges eine Reihe von Sanktionen beschlossen. Unter anderem wurden Vermögen regierungsnaher Unternehmen und Einzelpersonen eingefroren sowie Reiseverbote verhängt. Erst im Mai dieses Jahres hatte die EU ihre Sanktionen um ein weiteres Jahr...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.