Oliver Zdravkovic

Sport, Politik, Technik, Psychologie

Amazon Alexa, Google Home und andere Sprachassistenten im Vergleichstest

Tu etwas!“, sagt die Ehefrau mit sorgenvollem Blick zu ihrem Mann. Der kleine Lautsprecher auf dem Schränkchen gibt einen alles durchdringenden Warnton von sich, als würde gleich etwas Schlimmes passieren. Doch es ist keine Alarmanlage und kein Rauchmelder. Es ist Google Home Mini. Auch der Gatte weiß nicht, was passiert ist, die Trennung vom Stromnetz sorgt vorerst für Ruhe. Eigentlich tut der kleine Assistent nichts unaufgefordert, solange man ihn nicht mit „Okay Google“ anspricht. Warum er trotzdem aktiv wurde, lässt sich in der App nachschauen. Dort steht: „Stelle den Timer auf sieben Minuten.“ Das hat an

weiterlesen »


Das Millionengeschäft startet erst nach den Sendeterminen der „Höhle der Löwen“

Neue und alte Investoren: Carsten Maschmeyer und andere Investoren in der Fernsehsendung „Höhle der Löwen“.  Mit dem eigenen Unternehmen reich werden, das erhoffen sich viele. Als die Brüder Maxim und Raphael Nitsche vor zwei Jahren in der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ um die Gunst der Investoren buhlten, gingen sie noch leer aus. Zu Millionären macht sie nun doch ihr Lernprogramm „Math 42“. Chegg, ein amerikanischer Anbieter vom digitalen Lernen, zahlt für das Berliner Unternehmen hinter der Mathe-App

weiterlesen »


Masturbation: Sex mit sich selbst

Ich komme zuerst – im wahrsten Sinne des Wortes. Wer es sich selbst macht, der kennt seinen Körper und weiß, was im Sexleben wichtig ist. Stimmt das? Das bespricht die Sexualtherapeutin und Ärztin Melanie Büttner mit ZEIT-ONLINE-Wissenschaftsredakteurin Alina Schadwinkel. Was ist mit Mythen, dass häufiges Masturbieren ungesund sei und nur eine Notlösung für mangelnden Sex? Eine Unterhaltung über die Lust an der Onanie und die Frage, ob es normal ist, sich in einer Beziehung selbst zu befriedigen, obwohl man befriedigenden Sex mit dem Partner hat. Diese Folge des Sexpodcasts können Sie direkt oben auf dieser Seite hören. Hintergründe, Studien und Quellen sind uns wichtig. Deshalb verweisen wir zu jeder Folge an dieser Stelle darauf. Weitere Informationen Wann beginnen Kinder, den eigenen Körper zu erkunden? Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat zu dem Thema einen Ratgeber für Eltern veröffentlicht, Titel: Liebevoll begleiten... Grundlegendes zur sexuellen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter bietet auch das Praxisbuch Sexuelle Störungen. Ab Seite 56 geht es dabei...

weiterlesen »


F.A.Z. exklusiv: Post will mehr Porto und weniger Regulierung

Die Deutsche Post ruft nach einer Lockerung der Vorschriften für die Sechs-Tage-Zustellung ihrer Briefe. „Wer es möchte, dem werden wir weiterhin jeden Werktag seine Briefe zu Hause zustellen. Aber wenn Kunden es anders haben wollen, dann sollte auch die Politik nachdenklich werden“, sagte Post-Vorstand Jürgen Gerdes der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Helmut Bünder Wirtschaftskorrespondent in...

weiterlesen »


Unipolitik – Rektoren warnen vor Postenschacher bei neuen Uni

Eine der ersten uni-politischen Handlungen der neuen Regierung ist die Neubesetzung der Universitätsräte. Uni-Chefs fordern: Keine Parteikandidaten und keine schlagenden BurschenschafterWien – Bei dem wenigen, das bisher aus den Regierungsverhandlungen zwischen ÖVP und FPÖ herausgesickert ist, war ein Thema komplett inexistent: Wissenschaft und Forschung. Keine Ansagen. Nicht einmal Stoff für Dementis. der Standard bat daher stellvertretend für die 21 öffentlichen Universitäten eine Rektorin und zwei Rektoren um ihre Einträge in das "Pflichtenheft" für die Unipolitik der neuen Regierung.Diese muss neben strukturellen und finanziellen Aufgaben mit der Neubesetzung der einflussreichen Universitätsräte auch heikle personelle Entscheidungen treffen.Erste Bewährungsprobe Gerade die Neubesetzung der Uniräte werde "eine erste Bewährungsprobe für die neue Regierung", meint der Rektor der Uni Linz, Meinhard Lukas: "Daran wird sich der ,neue Stil' ablesen lassen, ob die Uniräte Teil des üblichen politischen Postenschachers – vom Rechnungshof bis zu diversen Aufsichtsräten – zur Versorgung der eigenen Klientel sind, oder ob hochkarätige Persönlichkeiten aus...

weiterlesen »


Leserfragen beantwortet: Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

Wie fährt sich ein Elektro-Golf? Wir haben das Elektroauto zwei Wochen lang getestet - und waren nicht immer glücklich damit. Eine Überlandfahrt in den Nordwesten Brandenburgs brachte uns arg ins Schwitzen, denn das Auto zu laden, erwies sich schwieriger als gedacht. Vor dem Test hatten wir die Leser aufgefordert, uns ihre Fragen zu schicken. Es kamen mehrere Dutzend zusammen. Wir haben uns redlich bemüht, sie zu beantworten. Viele Fragen bezogen sich auf das Thema Laden und Reichweite. Deshalb fangen wir damit auch an. Frage: Wie sind das Fahrverhalten, die Reichweite, der Verbrauch in der Stadt und auf der Autobahn? Und wie schnell lädt der Wagen wieder auf? Golem.de: Das Fahrverhalten ist angenehm. Das Auto beschleunigt gut - von leichtem Reifendurchdrehen abgesehen. Es ist sehr leise. Zu hören sind eher andere Autos. Der E-Golf lässt sich mit 50 Kilowatt aufladen. Da man meist nicht mit völlig leerem Akku zur Ladestation fährt, dauert das Laden dann ein halbe Stunde bis 40 Minuten. Reichweite hängt von verschiedenen Faktoren ab Frage: Wie ist die wirkliche Reichweite? Golem.de: Eine "wirkliche" Reichweite gibt es bei Elektroautos leider nicht. Das hängt sehr...

weiterlesen »


SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

Vodafone Deutschland schaltet zum Jahresende die Netzwerkunterstützung für seine UMTS-Smart-Cells Supersignal ab. Das erklärte Vodafone-Sprecher Thorsten Höpken Golem.de auf Anfrage. Zuerst hatte das Onlinemagazin Teltarif.de über die Abschaltung berichtet. Die Smart-Cell vom Netzwerkausrüster Huawei wurde unter dem Namen Supersignal angeboten. Höpken sagte: "Die aktive Vermarktung haben wir bereits Ende 2015 eingestellt. Die wenigen Kunden, die diesen Dienst noch nutzen, haben wir im Vorfeld darüber informiert." Die Femto-Zelle richtete sich an Mobilfunknutzer, die kein oder ein schwaches Mobilfunksignal an ihrem Standort mit Vodafone haben. Laut Informationen von Teltarif.de sei die Kooperation mit Huawei hierzu ausgelaufen. Huawei-Deutschland-Sprecher Patrick Berger sagte Golem.de: "Wir kommentieren solche Entscheidungen unserer Kunden in der Regel und auch in diesem Falle nicht." Bei Supersignal handelt es sich um eine kleine Basisstation als 3G-UMTS-Funkzelle auf einer Vodafone-Frequenz, die ein eigenes Netz aufbaut. Wer sich als Ersatz einen freien Mobilfunkrepeater kauft und dann selbst einsetzt, dem droht in Deutschland Ärger, wie Haider Telekom vor...

weiterlesen »


Niederlage

Spieldauerdisziplinarstrafe für Goalie Lamoureux – KAC gewinnt Duell um Platz zwei gegen Black Wings – Salzburg siegt in Bozen, Graz schlägt VSVWien – Die Vienna Capitals haben ihr erstes Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nach der Länderspielpause unglücklich verloren. Nachdem sie das erste Saisonduell mit Fehervar auswärts mit 9:1 gewonnen hatten, gelang den Ungarn am Freitag in Kagran die unerwartete und glückliche Revanche. Die Mannschaft von Serge Aubin dominierte das Spiel fast über die gesamte Spielzeit, nach einem Abwehrfehler der Wiener gelang den Ungarn aber die schmeichelhafte Führung durch Jeff Lovecchio (34.).Spieldauerdisziplinarstrafe für LamoureuxWenig später gingen die Emotionen hoch. Nach einem Stockstich von Jonathan Harty revanchierte sich Caps-Torhüter J.P. Lamoureux und musste mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe in die Kabine, während Harty nur zwei Minuten auf die Strafbank kam. Ersatztorhüter Matthias Tschrepitsch blieb danach ohne Gegentor, zum Sieg reichte es trotzdem nicht, weil der Sturmlauf der Wiener im Schlussdrittel trotz 21 Torschüssen und neun guten Torchancen ohne Erfolg blieb.Schlager in Linz an KACDer KAC hat...

weiterlesen »


Koalitionsgespräche – "Heimatschutz": Wie Türkis

Germanist Muhr sieht in sozialen Netzwerken sprachliche Entwicklung "ähnlich weit rechts wie in Dreißigerjahren"Wien – Die Heimwehr – auch Heimatschutz genannt – sollte in der Zwischenkriegszeit ein Bollwerk gegen die Linken, die Sozialdemokraten, die Juden, das Fremde sein. "Es handelte sich um eine faschistische Organisation paramilitärischer Art, mit der ÖVP und die Deutschnationalen gemeinsam ihre Heimat schützen wollten", sagt Rudolf Muhr. Der Sprachwissenschafter der Universität Graz hält es für "ziemlich befremdlich", dass dieser Begriff nun wieder aufpoppt – und das ausgerechnet durch die türkis-blauen Koalitionsverhandler.Konkret wurde eines der fünf Hauptthemengebiete "Sicherheit, Ordnung und Heimatschutz" getauft. Den Bereich – in den auch der Komplex Migration fällt – verhandeln Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) und der Rechtsanwalt Walter Rosenkranz (FPÖ). Spekuliert wird, ob die neue Regierung das Innenministerium schließlich in "Heimatschutzministerium" umbenennen könnte."Sprachliche Aufrüstung""Wir erleben eine kontinuierliche sprachliche Aufrüstung in der Politik", ist Muhr überzeugt. "Zumindest unter der Oberfläche und in...

weiterlesen »


Warren Buffett und Bill Gates verraten ihre besten Geschäftsentscheidungen

Sie sind weltbekannt, erfolgreiche Unternehmer, der eine ist 87 Jahre alt, der andere 62, und befreundet sind sie auch: Warren Buffett und Bill Gates wechselten sich mehrmals an der Spitze der Liste der reichsten Menschen des Planeten ab, die das Magazin „Forbes“ regelmäßig erstellt. Der eine, Buffett, hat an den Finanzmärkten den Status einer lebenden Legende. Der andere, Bill Gates, ist über das von seinem Unternehmen Microsoft kreierte Betriebssystem Windows auf nahezu jedem Computer präsent. Nun haben die beiden prominenten Milliardäre an der University of Washington mit Studenten über Karriere und beruflichen Erfolg diskutiert. Und beide wurden gefragt, was denn ihrer Ansicht nach die besten unternehmerischen Entscheidungen waren, die sie in ihrem Leben bislang trafen. Beide antworteten - möglicherweise überraschend - nicht mit einer konkreten Investition, sondern eher mit einem...

weiterlesen »


Goldman Sachs möchte zwei Europa-Zentralen haben

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs strebt nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zwei Hauptsitze in Europa an. Die Mitarbeiter dürften sich aussuchen, ob sie von London nach Frankfurt oder nach Paris gehen wollten, sagte Bankchef Lloyd Blankfein der französischen Zeitung „Le Figaro“ an diesem Montag. Es sollten auch neue Mitarbeiter eingestellt werden. Zahlen nannte Blankfein nicht. „Wir werden aber nicht nur eine Zentrale haben, sondern zwei - Frankfurt und Paris.“ Er könne sich vorstellen, dass viele Amerikaner aus verschiedenen Gründen Paris Frankfurt vorziehen würden. Mehr zum...

weiterlesen »


Grafiktreiber: AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

Seit Februar 2016 arbeitet das Linux-Kernel-Team von AMD mit DAL an einem neuen Teil seiner freien Grafiktreiberarchitektur, der die Display-Aufgaben übernehmen soll. Dieser Teil heißt inzwischen DC (Display Core) und nach der öffentlichen Unterstützung mehrerer führender Linux-Grafiktreiberentwickler vor einigen Monaten ist DC nun von Linux-Erfinder und Chef-Entwickler Linus Torvalds in den Hauptzweig des Linux-Kernel aufgenommen worden. Der Code umfasst etwas mehr als 130.000 Zeilen und wird für Vega-Grafikkarten sowie für die Raven-Ridge-Chips von AMD genutzt, die auf Ryzen basieren und eine Vega-Grafik verwenden. Für diese Hardware ist DC zwingend Voraussetzung zur Verwendung der eigentlichen Ausgabefähigkeiten unter Linux. Genutzt werden kann die Hardware auch jetzt schon mit dem AMDGPU-Pro von AMD, der allerdings nicht für alle Linux-Distributionen und -Versionen bereitsteht. Zusätzlich zu der eigentlichen Display-Ausgabe bringt der neue Treiber-Code auch weitere Funktionen wie HDMI 2.0, Freesync oder Multi Stream Transport (MST) für Display Port. Unterstützt wird damit außerdem die Komprimierung auf der GPU, ein großer Gamut sowie die Unterstützung...

weiterlesen »


Wilhelm.tel: Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

Der Stadtnetzbetreiber Wilhelm.tel wird die Verbreitung analoger Fernsehprogramme einstellen. Das gab die Stadtwerketochter am 20. November 2017 bekannt. Die Umstellung wird Kabel 4.0 genannt. Analoge und digitale Sender belegten laut Unternehmensangaben fast genau den gleichen Anteil der verfügbaren Kapazitäten. Dabei machten aber die analogen Sender nur 9 Prozent der insgesamt ausgestrahlten Sender aus. In der Zeit vom 15. Januar bis 25. März 2018 werden zuerst alle Norderstedter Haushalte umgestellt. Die Umstellung erfolge durch Wilhelm.tel und für den Kunden automatisch. Ein Sendersuchlauf ist nötig. Wilhelm.tel: Verteilung im Haus über Koax In Hamburg hat Wilhelm.tel eine Partnerschaft mit Willy.tel. Unternehmenssprecher Oliver Weiß sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir versorgen Norderstedt und umliegende Gemeinden im südlichen Schleswig-Holstein sowie große Teile Hamburgs. Die Umstellung im ersten Quartal betrifft zunächst nur Nordersteht. Dort versorgen wir rund 31.000 Haushalte, was etwa 90 Prozent entspricht. Die Planungen für die weiteren Versorgungsgebiete folgen dann. Je nach Versorgungsgebiet handelt es sich um FTTH- oder Koax-Anschlüsse. Die Verteilung...

weiterlesen »


Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

Marvell und Cavium haben eine Übereinkunft getroffen, dass Marvell Cavium für 6 Milliarden US-Dollar kauft. Bezahlt wird bar und in Aktien, bis Mitte 2018 soll die Übernahme abgeschlossen sein. Durch die Übernahme möchte Marvell seine Position unter anderem für Cloud-Datacenter stärken, vor allem in den Bereichen Prozessoren, Netzwerk, Security und Storage. Marvell kauft Cavium. (Bild: Marvell) Cavium entwickelt Systems-on-a-Chip für verschiedene Segmente: Dazu gehören die Nitrox für Security, die Octeon mit ARM- oder MIPS-Technik für Storage und die ThunderX für HPC (High Performance Computing). Die aktuellen ThunderX2 haben 56 CPU-Kerne und werden beispielsweise von Cray und von HPE für Rechencluster und von Microsoft für Azure eingesetzt. Weitere Produkte sind Ethernet-Switches, Fibre-Channel-Adapter und Videochips. Endkunden kennen Marvell am ehesten aufgrund der SSD-Controller, die in Modellen wie Western Digitals aktueller WD Black eingesetzt werden....

weiterlesen »


Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

Oneplus behält auch bei seinem 5er-Modell die Praxis des Oneplus Three bei und hat ein T-Modell auf den Markt gebracht: Das Oneplus 5T ist technisch sehr nah dran am Oneplus Five, bietet aber einige Verbesserungen bei der Kamera und der Software sowie darüber hinaus ein neues Display-Format. Die Wahl des 2:1-Formats (vom Hersteller als 18:9 bezeichnet) resultiert zudem in einigen Designänderungen. Im Test von Golem.de zeigt sich, dass das Oneplus 5T ein würdiger Nachfolger des mittlerweile ausverkauften Five ist - zumal Oneplus die Preise der beiden Speichervarianten beim neuen Gerät auf dem bisherigen Niveau belässt. ...

weiterlesen »


© 2012 bis 4012 Oliver Zdravkovic • Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS). Wohnort: Österreich, Wien.